Welcher Feuerlöscher für was?

Wer sich mit dem Thema Feuerlöscher befasst, kommt schnell zu der Frage " Welcher Feuerlöscher ist der richtige?"

Feuerlöscher sehen zunächst einmal alle gleich aus: sie sind rot , aber welcher Feuerlöscher für was ?

Die in Europa geltende Norm für Feuerlöscher ist die EN3. In der Norm EN3 ist die Gestaltung und Funktionsweise des Feuerlöschers festgelegt. Nach der EN3 muss die Behälterfarbe des Feuerlöschers rot sein. Es muss rot im Farbton RAL 3000 sein.

Welcher Feuerlöscher gewählt wird, hängt von vielen Faktoren ab.

Feuerlöscher unterscheiden sich:

1. In Ihrer Konstruktion

Grundsätzlich können Feuerlöscher in Auflade - Feuerlöscher und Dauerdruck - Feuerlöscher unterschieden werden. Darüber hinaus gibt es CO2 Feuerlöscher, die vom Prinzip her zu den Dauerdruck - Feuerlöscher gehören. CO2 Feuerlöscher unterscheiden sich aber deutlich durch den höheren Betriebsdruck und die Eigenschaften des CO2 von den üblichen Dauerdruck Feuerlöscher unterscheiden

1.1 Auflade-Feuerlöscher

Auflade-Feuerlöscher verfügen über eine interne oder externe CO2 Patrone. Im Einsatzfall wird der Feuerlöscher durch das in der Druckpatrone vorhandene Treibmittel CO2 unter Druck gesetzt: der Feuerlöscher wird "aufgeladen".

Das geschieht bei einem Schlagknopf - Feuerlöscher nach dem Ziehen einer Sicherung durch einen Schlag auf einen deutlich gekennzeichneten Knopf. Dabei wird eine im Feuerlöscher befindliche CO2 Patrone angestochen, die den Feuerlöscher daraufhin unter Druck setzt. Der Austritt des Löschmittels kann durch eine Löschpistole kontrolliert und jederzeit unterbrochen werden.

Alternativ gibt es Aufladefeuerlöscher mit Druckhebelarmatur. Auch hier muß zunächst eine Sicherung gezogen werden. Danach wird die innenliegende CO2 Patrone durch den Druck auf einen Druckhebel angestochen und der Feuerlöscher unter Druck gesetzt. Der Löschmittelaustritt wird in der Regel über die Feuerlöscherarmatur dosiert.

Seltener trifft man in Deutschland Auflade Feuerlöscher mit einer externen CO2 Patrone an. Auch hier muß das Ventil der externen CO2 Flasche zunächst entsichert werden. Bei älteren Konstruktionen handelt es sich meist um einen Plombendraht, bei aktuelleren Konstruktionen um eine Stiftsicherung. Das Öffnen des Drehventils setzt den Feuerlöscher unter Druck.

Im Innern des Feuerlöschers wird das auströmende CO2 durch eine entsprechende Gasführung mit einem Gasrohr dazu genutzt, bei Pulverfeuerlöscher das Feuerlöschpulver aufzulockern. Das CO2 preßt somi das Löschpulver nicht einfach aus dem Feuerlöscherbehälter heraus, sndern wird an die tiefste Stelle im Behälter geführt. Das auströmende CO2 sorgt für starke Verwirbelungen im Behälter, die das Löschpulver zunächst belüften und dann über ein Steigrohr aus dem Feuerlöscher heraus preßt.

Auflade - Feuerlöscher sind in ihrer Konstruktion aufwendig. Die Dosierung des Löschmittelstrahls durch eine Löschpistole ist auch für Laien intuitiv und komfortabel. Da Auflade-Feuerlöscher nur im Einsatzfall unter Druck stehen, können diese Feuerlöschertypen für Wartungszwecke ohne großen Aufwand geöffnet werden. Der Füllstand der CO2 Patrone kann durch das aufdedruckte Gewicht leicht überprüft werden.

1.2 Dauerdruck - Feuerlöscher

Dauerdruck -Feuerlöscher stehen immer unter Druck. Daher der Name "Dauerdruck Feuerlöscher". Als Treibmittel dient meist Stickstoff. In Ihrer Konstruktion sind Dauerdruck Feuerlöscher einfacher als Auflade-Feuerlöscher. Der Betriebsdruck wird häufig über eine kleines Manometer am Ventil angezeigt. Das Manometer ist nach der Feuerlöscher Norm EN 3 nicht vorgeschrieben. Einen schleichenden Druckabfall im Laufe der Zeit kann man bei Dauerdruck Feuerlöschern ohne Manometer nicht erkennen.  Durch Ihre einfache Konstruktion sind Dauerdruck - Feuerlöscher in der Anschaffung meist günstiger als Auflade - Feuerlöscher. Die Wartung ist bei Dauerdruck - Feuerlöscher jedoch aufwendiger, da zum Öffnen des Feuerlöscherbehälters zunächst der Druck über ein kleines Prüf- und Füllventil abgelassen werden muß. Insbesondere bei Schaumfeuerlöschern kann das länger dauern.

2. Durch Ihre Löschmittel

Feuerlöscher sind gefüllt mit

2.1 ABC Löschpulver - ABC Pulverfeuerlöscher

Welcher Feuerlöscher Jockel P6JK34

ABC Löschpulver ist ein seit vielen Jahren bekanntes und bewährtes Löschmittel. Hauptbestandteile von ABC Löschpulver sind Phosphat und Amoniumsulfat (gemeinsam ca. 90%). Hinzu kommen noch Rieselhilfsmittel und Stoffe zur Vermeidung von Verklumpung und Wasseraufnahme (ca. 10%).

ABC Löschpulver ist ein universelles Löschmittel für die Brandklassen A, B und C. Der Vorteil der hohen Löschleistung und die Eignung für die Brandklassen A, B und C steht der Nachteil der starken Staubbildung im Einsatzfall und der damit verbundenen Verschmutzung. Elektrische Geräte reagieren empfindlich au den feinen Staub des ABC Löschpulvers

2.2 Löschschaum - Schaum Feuerlöscher

Welcher Feuerlöscher Jockel S6LJM B43

Mit Wasser und Schaum löscht die Feuerwehr. Das weiß jeder ! Warum also nicht Löschschaum in Feuerlöschern? Der Haken dabei ist, dass der Feuerwehr praktisch unbegrenzt Wasser zur Verfügung steht, beim tragbaren Feuerlöscher nach EN3 aber das maximale Gewicht auf 20kg begrenzt ist. Bei einem höheren Gewicht könnte man auch kaum von einem "tragbaren" Feuerlöscher sprechen.

Die üblichen Schaum Feuerlöscher haben einen Inhalt von 6 Liter Löschschaum. Die größten tragbaren Schaum Feuerlöscher erreichen 9 Liter Inhalt.

Aktuelle Löschschaum Rezepturen sind in Ihrer Zusammensetzung umweltfreundlicher als früher, wobei manche Hersteller mit den neuen Schaum feuerlöscher höhere Löschleistungen (nach EN3) erreichen als in der Vergangenheit.

2.3 Wasser - Wasserfeuerlöscher

Der Begriff "Wasserfeuerlöscher" ist in der Feuerlöscherbranche weit verbreitet. Gemeint sind flüssige Löschmittel, die ausschließlich für die Brandklasse A (Feststoffe) geeignet sind. In der Vergangenheit und bei einfachsten Feuerlöscher wurde tatsächlich ausschließlich Wasser mit Konservierungsmittel eingesetzt. Moderne Wasserfeuerlöscher sind mit löschaktiven Zusätzen versehen, die die Löschleistung gegenüber reinem Wasser deutlich erhöhen.

2.4 CO2 - CO2 Feuerlöscher

Welcher Feuerlöscher Jockel K5J

CO2 Feuerlöscher, auch Kohlendioxid oder Kohlensäure Feuerlöscher genannt, löschen mit nichtbrennbarem Gas. Dabei verdrängt das CO2 Sauerstoff und erstickt so das Feuer. Es löscht somit sauber und rückstandsfrei. Aufgrund seiner physikalischen Eigenschaften kann es nur die Brandklassen B (flüssige oder flüssig werdende Stoffe) und die Brandklasse C (gasförmige Stoffe) löschen. CO2 Feuerlöscher werden zum Beispiel bei elektrischen Anlagen, in Serverräumen und im Computerbereich eingesetzt.

 

Feuerlöscher helfen bei Entstehungsbränden, das ist unstrittig. Welche Feuerlöscher bei den nachfolgenden Bränden hätten helfen können, wissen wir an dieser Stelle auch nicht. Nach einem kurzen Blick in unsere Linsammlung zum Thema Feuer und Brände sieht jeder das Thema Feuerlöscher und Brandschutz mit anderen Augen. Ein Feuerlöscher kann so schnell zum Einsatz kommen: unsere Linksammlung zum Thema Feuer und Brände !